Kulturförderabgabe

Anschreiben an Gäste

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Ihnen mitteilen, dass in Köln zum 1. Dezember 2014 eine Kulturförderabgabe in neuem Umfang und mit neuen Richtlinien erhoben wird. Die neue Satzung wurde am

19. November 2014 im Kölner Amtsblatt veröffentlicht und steht uns allen daher erst seit kurzem zur Verfügung.

Nach neuer Satzung hat jeder Gast die Abgabe zu zahlen, so lange er nicht durch das Ausfüllen der entsprechenden Vordrucke der Stadt Köln nachweist, dass er zwingend geschäftlich übernachtet. Dies gilt für jeden Gast und für jeden Aufenthalt.

Die Formulare, die es ermöglichen, finden Sie im Internet auf den Seiten der Stadt Köln. Gerne lassen wir Ihnen diese auch per Mail zukommen.

 

Der abhängig Beschäftigte benötigt zudem eine unterschriebene Bescheinigung seines Arbeitgebers, aus der hervorgeht, dass er dienstlich vor Ort übernachtet – dies auch wiederum pro Aufenthalt. Auf dem jeweiligen Formular muss der Gast seine Ausweis- oder Passnummer angeben, der Gewerbetreibende oder Freiberufler muss zudem seine Steueridentifikationsnummer angeben.

Die Kulturförderabgabe wird ohne Mehrwertsteuer berechnet. Die amtlichen Vordrucke werden in der Amtssprache „Deutsch“ zur Verfügung gestellt und dürfen nicht in eine andere Sprache übersetzt werden.

Bitte unterstützen Sie uns und informieren Sie Ihre Reisen, damit die gesetzlichen Vorgaben der Stadt Köln erfüllt werden können.

Wir bedauern sehr, dass durch diese neuen Verordnungen dieser nicht zu vernachlässigende Verwaltungsaufwand entsteht, bitten Sie aber, sich an die nun gesetzlichen Vorgaben zu halten, denn wir haben keine andere Möglichkeit als die Kulturförderabgabe zusätzlich zu berechnen, sollten uns die Unterlagen nicht in vollem Umfang vorliegen.